30
Aug
2005

Die Wiener werden immer mehr

"aber nicht die echten wiener, sondern
moslems, neoösterreicher,die
keine empfängnisverhütung kennen.

...österreich is beste land für ausländer!! aber nix mehr für inländer! ein hoch der ausländerzusammenführung und deren kinder ! bravo vielleicht sollten wir österreicher bald auswandern sind in wien eh schon langsam in der minderheitr vor allem wenn man sich kindergärten und schulen ansieht ! gott sei dank müssen politikerkinder nicht in bezirken wie 2,20,10,16,usw aufwachsen sonst könnten sie ja auch nicht mehr ordentlich deutsch lernen wie unsere kinder da der grosteil der klasse nicht perfekt deutsch spricht aber es gibt ja immer mehr wiener..

und die grünen wollen es noch einfacher machen uns aussterben zu lassen"


aufgegabelt hier.

...und die grünen...
Ja,es ist Wahlkampf in Wien,für alle alle politische Coleurs,für schwarz-blau-orange-grün-rot, eben alle.
Und die alle werden versuchen den kleinen Mann für sich zu gewinnen,diesen Anonymus auch, der sein Kommentar hier kund tat.
Ob die Grünen oder die Roten den "echten Wiener" bekehren können das bezweifle ich.
Wer ist schon ein/e echte WienerIn? (siehe Telefonbuch)
Ich fühle mich als WienerIn,verzichte aber freiwillig auf das wort "echt".

Trackback URL:
http://eclipse.twoday.net/stories/938471/modTrackback

dnepr - 30. Aug, 21:58

es kommt immer wieder auf das selbe hinaus. wir sind wir.

eclipse - 1. Sep, 12:24

@dnepr

"mir san mir" auf wienerisch,leider geht es um viel mehr:
es geht um ausgrenzung, intoleranz,diskriminierung bestimmter gruppen.
moccalover - 30. Aug, 22:07

ich bin kein Wiener, weder echt noch unecht, höchstens Heimweh-. Habe da aber manchmal gehört: Der echte Wiener is a Zuegraaster (oder so). Und das stimmt nicht nur für Wien, wir sind hier alle zugereist. Die anderen Kommentare auf vienna.*at sind ja auch nicht ohne, ein Spielplatz für Frustrierte, offenbar.

eclipse - 1. Sep, 12:33

@moccalover

Im Grunde sind wir alle a "Zuegraaster".
Mein Urgrossvater war damals ein deutschsprachiger Zugereister in einem für ihn fremden Land,nach mehr als 150 jahren bin ich nun hier "zurückgekehrt",jetzt bin ich selber ein Fremder.
Es gab immer schon eine Völkerwanderung,warum sollte das im 21.Jahrhundert anders sein?

Die oben genannten Kommentare sprechen für sich.
cc - 31. Aug, 11:29

echte Wiener sprechen 40 Sprachen

in Wien werden 40 Sprachen von jeweils mehr als 1000 Menschen gesprochen.
Leider sieht und hört "man" das viel zuwenig.
Daraus gäbe es so viel zu machen: Voraussetzung ist, dies als Chance und nicht als Problem zu sehen.
In Silicon Valley wurden im letzten Jahrzehnt mehr als ein Drittel der Unternehmen von Menschen gegründet, die nicht in den USA geboren sind.
Jede Stadt bezieht ihre Energie von Zuwanderung
oder sie verödet.

mehr dazu hab ich hier formuliert.

eclipse - 1. Sep, 12:44

@cc

Liebe Christoph,

als Migrantin der erster Generation naturgemäss bin ich da etwas empfindlich,fühle mich jedoch in Wien sehr wohl,es ist eine wunderbare Stadt mit wunderbaren Menschen.
Ich liebe diese Vielfalt,wenn ich Samstags am Naschmarkt einkaufe,mich mit menschen aller Länder austausche.
Gerade diese Mischung gehört auch zu "Wiener Charme"

(Eine kleine Anmerkung :
Dich kann man nicht anklicken,könntest Du es in deinem Blog bitte so einstellen,dass jede/r meiner LeserInnen dich sofort finden kann? Danke.)
teacher - 1. Sep, 11:02

Klassen

Ich kenne als -teacher- nur die Situation an den AHS: Dort unterrichte ich Polen, Vietnamesen, Nigerianer, Serben, Afghanen, Chinesen usw. und sie gehören i.a. zu meinen interessiertesten, sympathischsten, besten Schülern. Sie sprechen mehrere Sprachen, sie haben mehr Aufstiegswillen, größeren Respekt vor Autoritäten, sie werden die Vorteile der globalisierten Wirtschaft am ehesten nutzen können.

eclipse - 1. Sep, 12:57

@teacher

Kinder der zweiter Generation wachsen mehrsprachig auf,die lernen dadurch auch schneller andere Fremdsprachen.
Das mit dem größeren Respekt von Autoritäten habe bisher nicht gewusst,finde ich eine interessante Beobachtung.
Und gewiss diese junge Menschen werden mit Sicherheit mobiler, flexibler in aller Hinsicht.
Marko25 - 10. Sep, 20:05

Wien ist eine Weltstadt

und das ist gut und schön so, und ich will dass das so bleibt, und noch ausgebaut wird :o) !

Kotopulo - 13. Sep, 15:22

Hmmmmmm ...

... wieviele Tränen habe ich schon vergossen - genau aus diesem Grund!
Meine Mutter -> Ostdeutsche
Mein Vater -> 2. Generation Slowene
ICH??? --> Geboren in Wien .... ABER: Woher stamme ich?
Wie oft ich von den anderen Kindern verspottet wurde! Wie oft ich als Tschuschin oder auch als DDR-Spionin bezeichnet wurde .....
Ich lebe und denke nicht in "Rassen" sondern in "Menschen"
MIR IST ES WURSCHT WOHER JEMAND KOMMT - HAUPTSACHE ES IST EIN MENSCH
(und vielleicht ein Freund)
und wenn er meine Sprache nicht richtig spricht so helfe ich ihm/ihr dabei und rede nicht wie viele "echte Wiener" mit ihm/ihr diesen schwachsinnigen Kauderwelsch ......
MEINE MEINUNG:
Auf jeden Fall sind diese "Kreaturen" wie Anonymus die kleinen Zündfunken in einer explosiven Umgebung und somit ziemlich "gefährlich"! Leider

Niwi - 14. Sep, 12:02

ich bin eine echte Wienerin :-)

ein Opa aus Bratislava,
eine Oma aus Ungarn,
die anderen beiden Großeltern aus NÖ

Ich selbst bin hier geboren und aufgewachsen
und nun sieht es aus, als ob ich ins Burgenland abwandern würde.

Es lebe die Völkerwanderung, ich bin ein Teil davon!

Für mich als historischen Freak war es schon immer bemerkenswert, wieviele Völker (man glaubt es ja kaum!) durch Wien zogen und alle hinterließen sicher ihre Spuren.
Wer weiß heute schon was über die Awaren...aber sie waren auch da, genauso wie die Hunnen, die Türken, die Slaven, die Goten, die Kelten, die Germanen...und mit den Römern zog überhaupt die (damals bekannte) ganze Welt in Vienna ein. Da gabs ja Soldaten aus Persien und Nubien.....


8.Mai
Andersrum
Autumn
Bildung
Blogs und Blogger
Boulevard-Presse
Comeback
Dies und Das
Diskriminierung
EU
Feiertage
Frau Mann
G8
Gesellschaft
Gesundheit
Job
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren