Literatur

18
Mrz
2005

Lenz

Der literarischer Frühling hat begonnen,nicht nur bei mir.

Ich kaufte mir wieder ein neues Buch,es werden auch andere folgen.

Ich erfuhr gerade auf Ö1,dass Jelineks

jelinek1

neuester Theater-Stück „Babel“ wird im Wiener Akademietheater uraufgeführt .

Ich freue mich schon auf einen heißen Frühling!

Der Lenz ist da!

Erst Heute wurde mir bewusst.

Ich hatte paar richtige Termine, alles zu meiner Zufriedenheit gelaufen.

Nachher habe ich mir vorgenommen ein paar schritte zu Fuß gehen auf eine Einkaufsstrasse.
Ich beobachte gerne die Menschen, hatte auch Lust auf eine Tüte Eiscreme.

Ich sah, dass viele unterwegs waren mit Einkaufstüten in der Hand, fast so wie vor Weihnachten.
Jetzt wo der Frühling „ausgebrochen“ ist denkt jede(r), dass unbedingt was Neues kaufen soll.
Ich sah Großteils Frauen, die auf der Suche waren.
Da wusste ich, dass ich auch Erneuerung brauche.

Ich ging in dem Buchladen wo ich mich gerne aufhalte nach einem stressigen Tag.
Es war ausgesprochen angenehm, kaum Menschen.
Ich verbrachte mehr als eine stunde, schliesslich wurde ich fündig.
Ich fand ein wunderbareres schon lang ersehntes, bis jetzt nicht gekauftes Buch über den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze.
Es ist das Dokument einer Freundschaft, einer besonderer Liebe, die über Jahrzehnte andauerte.
Ich habe schon im Laden rein lesen müssen, ich blieb auch dort sitzend.
Als ich wieder auf der Strasse war,es war schon dunkel.
So begann mein Frühling.

8.Mai
Andersrum
Autumn
Bildung
Blogs und Blogger
Boulevard-Presse
Comeback
Dies und Das
Diskriminierung
EU
Feiertage
Frau Mann
G8
Gesellschaft
Gesundheit
Job
... weitere
Profil
Abmelden