Blogs und Blogger

26
Jan
2006

Ein Jahr „eclipse“

Es ist kein Jubiläum, kein großes feiern.
Es ist meine Bilanz, Rückblick, und Blick nach vorne.
Ich bin Heute auf dem Tag genau ein Jahr online.

Ich kam auf das bloggen durch Zufall, früher habe ich gar nicht gewusst was das ist.
Ich hatte meinen ersten Beitrag allerdings erst später geschrieben,ich begnügte mich zu erst Blogs zu lesen und hier und da paar Kommentare zu schreiben.

Und dann ging es los mit meinem ersten Beitrag
Und ich wurde „gehört“ gelesen, es wurde zahlreich kommentiert bei mir.
Es hat Spaß gemacht.
Anfangs hatte kein bestimmtes Thema.
Ich schrieb über alles Mögliche.
Über das Wetter, oder wo ich meinen Abend verbrachte.
Oder darüber was für Film ich gerade gesehen habe, oder über Fast-Food
Gerade diese Beiträge waren sehr beliebt, wurden von vielen kommentiert.

Seit dem hat sich hier vieles verändert, ich mich auch.
Meine Themen vor allem, meine Inhalte und dadurch die Zahlen der Kommentatoren.
Und da bin ich schon bei der Gegenwart und bei der Zukunft.
Ich bevorzuge jetzt nur noch über Themen zu schreiben die mich beschäftigen, es geht mir längst nicht mehr um Quantität sondern um Qualität.
Ich weiß, dass ich von vielen Menschen gelesen werde
und freue mich natürlich wenn ich merke dass durch meine Beiträge andere Leute zu Gedankenanregungen bewegt werden.
Ich lese weiterhin sehr gerne in manche Blogs mit, kommentiere auch wenn ich was zu sagen habe.
Über Sinn und Unsinn des bloggens wurde hier in der „twoday“-Gemeinde schon öfters gesprochen.
So lange es für mich einen Sinn macht werde ich weiter schreiben, auch wenn ich zur Zeit aus beruflichen Gründen nicht so oft dazu komme.
Hoffe also, dass ich nach einem Jahr wieder so einen Beitrag schreiben werde!

[Übrigens mein Layout ist immer noch das selbe wie damals.]

25
Jan
2006

Eclipse in Japan

Die meiste BloggerInnen haben ein Counter, ich auch.
Ich war noch eine relativ junge SchreiberIn hier, als ich auf dem Counter kam.
Jemand hat damals über mich gespottet, aber das ist eine vergessene alte Geschichte.

Ich wusste damals gar nicht welche Informationen mir mein Counter liefern wird.
Ich dachte nur, er zählt wie viele Leute mich am Tag besuchen.
Zugegeben mir war das damals wahnsinnig wichtig.
Jetzt nicht mehr.

Ich lese auch kaum mehr die Daten dieses Tools, ein oder zwei Mal im Monat genügen mir.
Als ich zu letzt in diesen Dateien blätterte fiel mir eine Anfrage aus den fernen Japan auf.



Jemand hat nicht nach mir gesucht, leider, das wäre noch schöner gewesen.
Es war eine Suche nach mata_hari.
Und so landete ein(e) Japaner(In) bei „eclipse“.
Und ich bin mächtig stolz und höchst geehrt darüber.

Jetzt könnt Ihr denken was ihr wollt.
Ja, ja ich höre schön euere Geflüster:
„-sie ist ja eitel!“
Ja, das ist sie.

Keine Angst Leute,wie sagt man(n) so schön?

"Die Eitelkeit anderer geht uns nur dann wider den Geschmack, wenn sie wider unsere Eitelkeit geht."
[@ Friedrich Nietzsche]

19
Sep
2005

Heute schon Christoph gelesen?

Heute schon bei Christoph gelesen?

Zitat:

Wenn Sie die Verhältnisse im früheren Ostblock so gut fanden, warum sind Sie dann nicht dort? Oder gründen eine Partei mit dem Ziel, die früheren Ostblockverhältnisse wieder zu errichten? Hat Sie möglicherweise der Drang nach "Bürgerlichkeit" an einen Ort gebracht, den Sie zwar ob seiner Lebensverhältnisse, nicht aber wegen seiner Denkstrukturen schätzen?...
Die Unterscheidung heute lautet:
Menschen die denken - Menschen die nachplappern.

Und mit Verlaub:
Sie scheinen mir nicht zur ersteren Sorte zu gehören ....


Zur Errinerung der Kommentator dort schrieb auch das hier.

Zitat:

Wenn frau/man(n) so sehr abgestoßen ist von den Menschen, die in AUS um sie/ihn herum leben und unbeteiligt hinnehmen, was da so passiert - warum dann nicht lieber zurück nach Hause gehen, wo doch offensichtlich Alles besser ist .... EU-BürgerIn bleibt frau/man(n) doch auch dort noch .... oder ist es etwa so, daß frau/man(n) die Annehmlichkeiten des neuen Domizils so sehr schätzt, daß darüber die Moral vernachlässigt, pardon, nur verbal aufrecht erhalten wird ....

Ich bin mir sicher dass solche oben zitierte Meinungen die Ausnahmen sind.

17
Jun
2005

Morgen

Am kommenden Samstag ist ein Bloggertreff in Wien.
Da werde ich womöglich vielen von Euch treffen das erste Mal.

Wie stellt Ihr euch eclipse vor?

So oder so,oder gar so ?

Ich bin irgendiwe so gespannt und aufgeregt wie vor einer Maturatreff.
Mir kommt so vor ich würde schon euch ganz gut kennen,und doch nicht.

Wie war euer erster Treff?

31
Mai
2005

gefunden bei panthol(WSV hast du nicht gesehen)

Heute schon

wvs´s sozialschein

Dnepr gelesen?

28
Mai
2005

25
Mai
2005

Counter

Ich werde immer noch beobachtet,verfolgt.
Ich weiss,ich sollte es ignorieren.
Aber es ist mein Gerechtigkeitssinn, der aufschreit.
Wenn ich jemandem aus dem Weg gehe,und dieser mich jedoch ständig verfolgt,da muss ich sagen es reicht!

18
Mai
2005

BloggerInnen Beratung

Es gibt Beratungen in fast allen Lebensbereichen.
Psycho-sozialer Beratung, Ehe Beratung, Medizinische Beratung, Familien Beratung, Wohnberatung ,Schuldner Beratung…und..und.
Warum gibt es bis jetzt keine BloggerInnen Beratung?

Ich wäre froh gewesen damals als ich anfing hier zu schreiben hätte ich jemandem,der mich beraten hätte.
Was sind hier die Spielregeln?
Um was geht’s hier?
Mir kommt immer noch vor,als ich immer noch nicht alles wüsste.
Was ist der Sinn des Blogs?
Was darf man hier schreiben, über was sollte man nicht schreiben?
Soll ich hier auf andere Rücksicht nehmen,oder mich genau so verhalten wie manche es auch tun ?
Warum sind hier so viele Intrigen? Das habe ich auch nicht gewusst.

Ich dachte ich schreibe hier über Themen, die mich bewegen. Wenn jemandem es interessiert sagt etwas dazu.
Für mich war und es ist es immer noch eine Freizeitbeschäftigung. Nicht mehr, nicht weniger.
Mir hat es Spaß gemacht. Bis ich es merkte, dass da was nicht stimmt.

Für Manche ist das hier mehr als Spaß. Es ist ihre Lebensmittelpunkt.
Die beobachten die anderen, wollen es vorschreiben was die anderen schreiben sollen, kritisieren im Hintergrund.
Versuchen uns FreizeitbloggerInnen den Spaß zu nehmen.
Deshalb wäre ich froh, wenn es hier für neuen eine Beratung gäbe.

Ältere BloggerInnen können jetzt schon Ratschläge geben für die neuen. Aber was soll ich sagen,wenn mich jemand fragt? Wie erkläre ich es am besten wie man den Ärger aus dem weg geht?
Wie kann ich erklären einem neuen vorauf er achten soll?

Bei „twoday“ haben wir nur den Help-Forum.
Dort bekommen wir nur technische Hilfe.
Es wäre von Nöten aber auch andere Hilfe.
Ich habe den Einstieg ohne Hilfe geschafft. Mit dem Nachgeschmack, dass mir die Lust dabei fast vergangen ist.
Ich bin es nicht gewöhnt mich in meiner Redefreiheit, meiner Gedankenfreiheit einzuengen, das wurde aber hier öfters versucht.

7
Mai
2005

Feuer frei

Ab dem 101. Tag heißt es Feuer frei, dann darf man hinterfragen, beurteilen, urteilen.
Gestern war eclipse 100 Tage online.
Heute ist der Tag 101 ist angebrochen.

Ich darf jetzt auch andere beurteilen,veurteilen,hinterfragen,mich nicht mehr mundtot machen lassen.
Ich kenne jetzt ALLE Spielregeln.
Jetzt ist es so weit!

6
Mai
2005

100 Tage Schonfrist/100 Tage eclipse

Warum dauert die Schonfrist bei Politikern 100 Tage?

Genau genommen dürfen sich die PolitikerInnen bei Napoleon bedanken. Als er im März 1815 zum zweiten Mal Paris einnahm, durfte er sich gerade einmal 110 Tage lang über seinen Triumph freuen. Wir alle wissen was dann geschah: Napoleon wurde bei Waterloo endgültig geschlagen und musste zur Strafe auf die Insel St.Helena in die Verbannung. Unglücklicherweise war die nicht nach 100 Tagen beendet, sondern dauerte 6 lange Jahre und endete zu allem Überfluss auch noch mit dem Ableben des Feldherrn. US-Präsident Franklin D. Roosevelt führte die Tradition 1933 bei seinem Amtsantritt weiter. Er verkündete ein Wirtschafts- -und Sozialprogramm um das Land aus der Weltwirtschaftskrise zu reißen. Roosevelt war am Ende erfolgreich - nach 100 Tagen.
Seitdem hat sich die 100 Tage-Schonfrist für Politiker gehalten.


Warum gab es keine Schonfrist bei eclipse ?

Es ist üblich, dass jemand, der ein neues Amt antritt, eine neue Position übernimmt, 100 Tage Schonfrist hat:
Pannen, die in dieser Zeit passieren, werden eher verziehen.Es ist die Zeit zum Eingewöhnen, Strukturen zu ändern, Duftmarken zu setzen, Weichen zu stellen.
Nach 100 Tagen sollte der Laden aber laufen - denn dann ziehen die Kritiker ihre erste Bilanz.
Ab dem 101. Tag heißt es Feuer frei, dann darf man hinterfragen, beurteilen, urteilen.

Ich hatte nicht das Glück hier in bei „twoday“ mich einzugewöhnen,meinen Duftmarken zu setzen, Weichen stellen.Ich wurde gleich ins kalte Wasser geworfen. Es wurde über mich beurteilt, ja ich wurde sogar verurteilt.
Und ich habe nicht gewartet bis der 101.Tag,wenn es hieß: Feuer frei!
Ich habe mich zu Wehr gesetzt,mich durchgesetzt, die Spielregeln gefolgt ,eingehalten mich langsam angepasst.
Und ich wurde immer unbequemer für manche,die mich damals unterschätzt haben,und mir diese 100 Tage Schonfrist nicht gewährt haben.
Und im Zukunft werde ich genau so unbequem bleiben wenn es nötig ist.
In diesem Sinne freue ich mich für die nächsten 100 Tage.

goldgin
Prost!

8.Mai
Andersrum
Autumn
Bildung
Blogs und Blogger
Boulevard-Presse
Comeback
Dies und Das
Diskriminierung
EU
Feiertage
Frau Mann
G8
Gesellschaft
Gesundheit
Job
... weitere
Profil
Abmelden