13
Dez
2005

Todesstrafe ist menschenrechtswidrig

Der verurteilte vierfache Mörder Stanley Tookie Williams ist am Dienstag im US-Staat Kalifornien hingerichtet worden.
Zuvor wies Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger eine Begnadigung des Todeskandidaten zurück.

Und das passierte drei Tage nach dem Tag der Menschenrechte.

In der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte steht unter anderem auch dass
„Jeder hat das Recht auf Leben;
Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden;“


Williams war 1979 des vierfachen Mordes schuldig gesprochen worden. Er hat stets seine Unschuld beteuert, jedoch eingestanden, als Mitglied einer Straßenbande vielen Menschen Schaden zugefügt zu haben.
Er schrieb während seiner Zeit im Gefängnis unter anderem Kinderbücher , in denen er vor Straßenbanden warnte.

Es ist ein Armutszeugnis dass ausgerechnet ein Exilösterreicher seine Begnadigung zurück wies.

Der Tatsache dass ich in einem Land lebe, wo die Todesstrafe abgeschafft wurde tröstet mich da nicht.
Ich bin empört darüber dass es immer noch Länder gibt wo Hinrichtungen an der Tagesordnung sind.

Trackback URL:
http://eclipse.twoday.net/stories/1268107/modTrackback

Marko25 - 13. Dez, 17:19

Arni ;(

Da Arni noch immer die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt,und mit einem Stadion und als Ehrenbürger von Thal geehrt ist , sollte Ihm ALL das aberkannt werden.

Wenn nicht sollte Arni, als Österreichischer Staatsbrüger des Mordes angeklangt werden.

eclipse - 14. Dez, 00:22

@Marko25

Ja das hat der Peter Pilz auch gemeint:
die österreichische Staatsbürgerschaft sollte Ihm aberkannt werden.

wird es aber warscheinlich nicht.
dnepr - 14. Dez, 00:36

des mordes könnte man arnold schwarzenegger wohl nicht anklagen, wenn überhaupt dann der unterlassenen hilfeleistung. nicht er hat stanley tookie williams zum tode verurteilt sondern ein richter. das er, was übrigens schon seit jahrzehnten kein kalifornischer gouverneur mehr gemacht hat, dem gnadengesuch nicht statt gegeben hat dürfte daran liegen das es für ihn das politische aus gewesen wäre. womit wir auch bei dem eigentlichen problem sind nämlich bei der amerikanischen bevölkerung, die sofort jeden steinigen der für ein waffenverbot und gegen die todesstrafe ist.
Marko25 - 15. Dez, 09:43

@dnepr

Ich bin kein Jurist, aber vermutlich hast Du recht, man könnte Arni nur der unterlassenen Hilfeleistung anklagen.

Gute Gouverneure vertreten Ihre eigene Meinung und lassen sich für diese wählen, schlechte versuchen wie die Lemminge mit der Masse zu hüpfen !
dnepr - 19. Dez, 00:01

„ gute gouverneure“ gewinnen leider selten wahlen.
aber moralisch gebe ich dir recht, nur steht hier eben der falsche am pranger.


8.Mai
Andersrum
Autumn
Bildung
Blogs und Blogger
Boulevard-Presse
Comeback
Dies und Das
Diskriminierung
EU
Feiertage
Frau Mann
G8
Gesellschaft
Gesundheit
Job
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren